Altersvorsorge mal anders

by admin

Ich bin Mitte Zwanzig, stehe im Berufsleben und die Frage der Altersvorsorge wird immer präsenter. Ich habe mich viel belesen, eine Menge recherchiert und werde mir ein Zinshaus kaufen . Viele Leute wissen wahrscheinlich nicht, was unter einem Zinshaus zu verstehen ist. Die gängigsten privaten Altersvorsorgen sind die Riester-Rente, Rürup-Rente, Versicherungen oder weitere Börsenprodukte. Heutzutage reicht die gesetzliche Altersvorsorge in den seltensten Fällen noch aus und oft muss man Rentner auf der Straße beobachten, die Pfandflaschen sammeln müssen, um über den Monat zu kommen. Das möchte natürlich niemand, besonders nicht, nachdem man vierzig bis fünfundvierzig Jahre gearbeitet hat. Wer eine betriebliche Altersvorsorge erhält kann sich glücklich schätzen, doch es ist nun mal nicht der Regelfall. Niemand möchte sich Sorgen um die Zeit nach dem Berufsleben machen oder in der Rente mittellos werden. Daher empfiehlt es sich, ein passives Einkommen zu generieren. Die Börse ist dabei ein großes Thema, aber auch spekulativ und durch die Inflation sind die tatsächlichen Ersparnisse oft weiterhin zu gering um ein gemütliches Leben im Rentenalter zu leben. Immobilien sind sicherlich sehr kostenintensiv, doch wer eine Immobilie besitzt und auf lange Sicht plant, wird es selten bereuen. Ein Zinshaus zahlt sich ab, in dem man es vermietet. Nach einer bestimmten Anzahl an Jahren ist die Immobilie abbezahlt und man verdient daran. In meinem ersten Beratungsgespräch bei Gustafsen & Co. bekam ich eine Menge sinnvoller Informationen, konnte viele Fragen klären und bekam erste Planrechnungen für mein eigenes Zinshaus. Mir wurden wichtige Eckdaten mitgeteilt auf die ich beim Kauf eines Zinshauses achten muss, wie beispielsweise den Preis, die Lage und den Zustand der Immobilie. Ich fühle mich bei Gustafsen in sehr guten Händen und freue mich bereits darauf gemeinsam den Traum von einer eigenen Immobilie zu verwirklichen.

You may also like